IISH

Lippische Ziegler

Lippische Ziegler, Oldenburg um 1900 (D75 Nummer 2670)

Lippische Ziegler, Oldenburg um 1900 (D75 Nummer 2670)

Im 19. Jahrhundert verließen bis zu 40% aller männlichen Erwerbstätigen in jedem Frühjahr das Fürstentum Lippe. Bis zum Herbst arbeiteten sie im Norden Deutschlands, in den Niederlanden, in Skandinavien und Osteuropa auf Ziegeleien. Die saisonale Wanderarbeit der lippischen Ziegler geht bis in das 17. Jahrhundert zurück. Die Verwaltung des Fürstentums Lippe registrierte sie in allen Einzelheiten. Für die Jahre von 1778 bis 1869 gibt es im Landesarchiv Nordrhein-Westfalen (LAV NRW), Abteilung Ostwestfalen-Lippe, in Detmold über 100.000 Daten zu mehr als 30.000 Zieglern. Nirgendwo sonst auf der Welt lassen sich so viele und dichte Informationen zu Saisonarbeitern mit Herkunft und Zielort für eine derart lange und frühe Zeit in diesem Umfang finden. Für die Geschichte der Migrationen, der Arbeit und der Familie sind sie von unschätzbarem Wert, aber auch für Genealogen mit Vorfahren aus Lippe.
Dank der Zusammenarbeit zwischen dem Internationalen Institut für Sozialgeschichte in Amsterdam (IISG) und dem LAV NRW werden diese Daten, eingebettet in ihrem historischen Kontext, zur Verfügung gestellt.
Die historischen Dokumente werden in diesem Portal in drei Formen angeboten:

Wir empfehlen Forschern, die an Namen interessiert sind, die Recherche im Portal immer mit einer Suche in der Datenbank zu beginnen.

Das Zieglerportal soll im Laufe der Zeit weiter ausgebaut werden. Die letzte Aktualisierung erfolgte am 23.01.2013. Neues:

Für weitere Informationen: email .

  

top